Wählen Sie Ihre gewünschte Schriftgröße



Kontexte 04.12.2016


Tierfrieden

https://www.bibelwerk.de/Aktuelles.12793.html/Biblische+Friedensbilder+-+nur+ein+Traum%3F+Vorbereitung+auf+den+Weltgebetstag+2016+beginnt.116693.html


Durch das Bild des "Tierfriedens" zeichnet Jes 11 die neue Welt, die der Messias, der neue Hoffnungskönig bringen wird. Jesaja beantwortet die Frage, was denn für ein Reich der Messias bringen wird, mit dem Bild von einem Kind, das ungefährdet lebt und arglos spielen kann. Wie Jesus in Mk 10 so stellt auch Jesaja ein Kind ins Zentrum. Das Kind bekommt die höchste Aufmerksamkeit. Wenn wehrlose Kinder nicht mehr in Gefahr sind, sondern spielend leben können, dann wird die Gottesherrschaft verwirklicht. Das ungefährdete Leben des Kindes, das macht das neue Reich des Messias aus. Wenn kein Kind mehr gefährdet ist, dann ist die Welt wirklich neu. Dann herrschen andere Verhältnisse als jetzt, dann stehen die Gewaltverhältnisse der Gegenwart auf dem Kopf - und mit ihm die ganze bekannte Ordnung.

https://www.bibelwerk.de/Aktuelles.12793.html/Biblische+Friedensbilder+-+nur+ein+Traum%3F+Vorbereitung+auf+den+Weltgebetstag+2016+beginnt.116693.html



Einigkeit und Frieden

http://www.geistige-schriftauslegung.de/artikel/art000200.pdf


Was die Einigkeit, die Eintracht und den Frieden unter den verschiedenartigen und ihrer Natur nach entgegengesetzten und untereinander feindlichen Tieren betrifft, so sagen darüber die Ältesten, dass es beim Wiederkommen Christi auch wirklich so sein wird, wenn er über alle herrschen wird. Denn somit deutet er in symbolischer Weise an, dass sich Menschen von ganz verschiedener Abstammung durch den Namen Christi in Einigkeit und Frieden versammeln. Das ist die Versammlung der Gerechten, die mit den Rindern und den Lämmern und den Böcklein und den Kindern verglichen werden, weil sie niemandem Schaden zufügen, während sie in früherer Zeit durch ihre Erpressungen wie wilde Tiere waren, sowohl die Männer als auch die Frauen, so dass manche von ihnen den Wölfen und Löwen ähnlich wurden, da sie die Schwachen beraubten und mit ihresgleichen Krieg führten; die Frauen aber wurden ähnlich den Panthern und den Ottern, die durch tödliche Gifte oder durch ihre Begierden sogar ihre Lieben zu töten imstande waren. In dem einen Namen versammelt, nehmen sie dank der Gnade Gottes rechte Sitten an, indem sie ihre wilde und rohe Natur ändern. Was auch jetzt geschehen ist; denn diejenigen, die früher Übeltäter waren, so dass sie kein frevelhaftes Werk unterlassen konnten, wurden, nachdem sie Christus kennen gelernt und an ihn geglaubt haben, ganz gläubig und änderten sich, so dass sie von der strengsten Gerechtigkeit nicht ließen. So viel Veränderung wirkt der Glaube an Christus, den Sohn Gottes, in denen, die an ihn glaube“' (Irenäus, Darlegung 61).

http://www.geistige-schriftauslegung.de/artikel/art000200.pdf



Der Täufer

WeltN25.de - https://www.welt.de/welt_print/kultur/article5619357/Vom-juedischen-Bussprediger-zum-Heiligen.html


Als Wüstenbewohner trug der Täufer ein Kleid aus rauem Kamelhaar mit einem ledernen Gürtel. Damit erinnerte er an den Gottesmann Elia, dessen endzeitliche Wiederkunft viele Juden erwarteten. Johannes' Auftreten knüpfte an prophetische Traditionen an, denen zufolge Israels zukünftiges Heil sich in der Wüste verwirklichen sollte. Massen strömten zu ihm an die Ostseite des Jordan, nahe der Einöde am Toten Meer. Auch Jesus von Nazareth und einige seiner späteren Jünger ließen sich taufen.

https://www.welt.de/welt_print/kultur/article5619357/Vom-juedischen-Bussprediger-zum-Heiligen.html



Christ, unser Herr, zum Jordan kam

Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Christ,_unser_Herr,_zum_Jordan_kam


Christ unser Herr zum Jordan kam
nach seines Vater willen,
Von S. Johans die Tauffe nam,
Sein werck und ampt zurfüllen.
Da wolt er stifften uns ein Bad,
Zu waschen uns von sünden,
Erseuffen auch den bittern Tod
Durch sein selbs Blut und Wunden,
Es galt ein newes Leben.

So hört und mercket alle wol,
Was Gott heisst selbs die Tauffe,
Und was ein Christen gleuben sol
Zu meyden Ketzer hauffen.
Gott spricht und wil, das wasser sey,
Doch nicht allein schlecht Wasser,
Sein heiligs Wort ist auch dabey
Mit reichem Geist on massen,
Der ist alhie der Tauffer.

Sölchs hat er uns beweiset klar
Mit Bilden und mit Worten.
Des Vaters stim man offenbar
Daselbs am Jordan horte.
Er sprach, Das ist mein lieber Son,
An dem ich hab gefallen,
DEN wil ich Euch befohlen han,
Das jr IN höret Alle
Und folget seinem Leren.

Luther, 1541

Christ, unser Herr, zum Jordan kam
nach seines Vaters Willen,
von Sankt Johann die Taufe nahm,
sein Werk und Amt zu erfüllen.
Da wollt er stiften uns ein Bad,
zu waschen uns von Sünden,
ersäufen auch den bittern Tod
durch sein selbst Blut und Wunden,
es galt ein neues Leben.

So hört und merket alle wohl,
was Gott selbst Taufe nennet,
und was ein Christe glauben soll,
der sich zu ihm bekennet.
Gott spricht und will, daß Wasser sei,
doch nicht allein schlicht Wasser,
sein heiligs Wort ist auch dabei
mit reichem Geist ohn Maßen:
der ist allhier der Täufer.

Solchs hat er uns gezeiget klar
mit Bildern und mit Worten.
Des Vaters Stimm man offenbar
daselbst am Jordan hörte;
er sprach: „Das ist mein lieber Sohn,
an dem ich hab Gefallen;
den will ich euch befohlen han,
daß ihr ihn höret alle
und folget seinem Lehren.“

Martin Luther, Fassung 1993

https://de.wikipedia.org/wiki/Christ,_unser_Herr,_zum_Jordan_kam



Das Volk, das noch im Finstern wandelt

Jürgen Henkys (1981) nach dem niederländischen "Het volk dat wandelt in het duister" von Jan Willem Schulte Nordholt 1959, in: EG 20.



Gott, heilger Schöpfer aller Stern

Thomas Müntzer (1523) nach dem Hymnus "Conditor alme siderum", in: EG 3.



Und suchst du meine Sünde

Schalon Ben-Chorin (um 1950), in: EG 237.



Engellied

Rainer Maria Rilke, Die Gedichte, itb 2246, Frankfurt a. M und Leipzig: Insel 1998.



Ich glaub nicht an den Himmel

Heinrich Heine, in: Sämtliche Gedichte in zeitlicher Folge, Frankfurt a.M. und Leipzig: Insel 2005.



Zukunft

Aus: Petra Focke, Hermann Josef Lücker (Hrsg); Gott und die Welt. Gebete und Impulse für junge Menschen in allen Lebenslagen. Keine Verlagsangabe, keine Jahresangabe



Öffne dich, Himmel

Aus: Anton Rotzetter; Gott, der mich atmen lässt. Gebete. Herder Verlag Freiburg – Basel – Wien 1986



Mahnung an die eigene Seele



Fragen



Johannes der Täufer

Aus: Martin Woodrow, E.P. Sanders; Große Gestalten der Bibel Südwestverlag München 1987