Wählen Sie Ihre gewünschte Schriftgröße



Kontexte 01.03.2017


Ohne wenn und aber

Aus: Heidi Rosenstock/Hanna Köhler, Gebetsmappe der Burg Altpernstein.


Wer sich auf den Weg macht
der wird ein bisschen einsamer
und der braucht
die Einsamkeit
um das zu finden
was wesentlich ist
der braucht
die Kargheit der Wüste
die Zeiten der Stille
das Dunkel der Nacht
um zu erfahren
was wirklich ist
wer sich auf den Weg macht
der braucht
das Suchen - die Mühe - das Fragen

... der geht los
weil er das Leben will
ohne wenn und aber



Ein umgekehrtes Schuldbekenntnis

Aus: Heidi Rosenstock/Hanna Köhler, Gebetsmappe der Burg Altpernstein.


Gibt es nicht manchmal andere Sünden zu bekennen,
als die, welche wir den Menschen aufgeschwätzt haben?
Christus, ich bekenne vor dir,
dass ich keinen Glauben an meine Möglichkeiten gehabt habe.
Dass ich in Gedanken, Worten und Taten Verachtung für mich und mein Können gezeigt habe.
Ich habe mich selbst nicht gleichviel geliebt wie die anderen,
nicht meinen Körper, nicht mein Aussehen,
nicht meine Talente, nicht meine eigene Art zu sein.
Ich habe andere mein Leben steuern lassen.
Ich habe mich verachten und misshandeln lassen.
Ich habe mehr auf das Urteil anderer vertraut als auf mein eigenes.
Und habe zugelassen, dass Menschen gleichgültig und bösartig mir gegenüber gewesen sind,
ohne ihnen Einhalt zu gebieten.

Ich bekenne,
dass ich mich nicht im Maße meiner vollen Fähigkeiten entwickelt habe,
dass ich zu feige gewesen bin, um in einer gerechten Sache Streit zu wagen,
dass ich mich gewunden habe, um Auseinandersetzungen zu vermeiden.
Ich bekenne,
 dass ich nicht gewagt habe zu zeigen, wie tüchtig ich bin,
nicht gewagt habe, so tüchtig zu sein, wie ich wirklich sein kann.

Gott, unser Vater und Schöpfer,
Jesus, unser Bruder und Erlöser,
Geist, unsere Mutter und Trösterin,
vergib mir meine Selbstverachtung, richte mich auf,
gib mir Glauben an mich selbst und Liebe zu mir selbst.



Asche und Glut

Reinhard Mey http://www.reinhard-mey.de/start/texte/alben/asche-und-glut



Aschenlied

Aschenlied aus dem Theaterstück „Das Mädchen aus der Feenwelt oder Der Bauer als Millionär“ aus dem Jahr 1826 von Ferdinand Raimund https://de.wikipedia.org/wiki/Aschenlied



Das Lied von der Erde

Gustav Mahler (1908/9) http://imslp.org/wiki/Das_Lied_von_der_Erde_%28Mahler,_Gustav%29



Wohlauf, mein Herz

Nach Heinrich von Laufenberg 1430, in: EG 517



Am Anfang

Peter Klever, Schmuckseite nach EG 608.



Nachtgebet

Huub Oosterhuis, Mitten unter uns, Herder, Wien 1982.



Lasset uns mit Jesus ziehen

Siegmund von Birken (1653 )in: EG 384.



Aschermittwoch im Zeichen der Kunst, Medien und Ökumene

Copyright 2015 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
(www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten.



Aschermittwoch: Deutscher Bischof bekennt Sünden der Kirche

Copyright 2015 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
(www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten.



Geschirr spülen

Aus: Lorenz Marti, Wie schnürt ein Mystiker seine Schuhe? Die großen Fragen und der tägliche Kleinkram. Herder Verlag, Freiburg Basel Wien 2008 (2006).



Zeit-Litanei

Aus: Manfred Frigger, Zeit für mich - Zeit für Gott. Junge Menschen beten. Herder Verlag, Freiburg Basel Wien 1986.



Mensch, wo bist du?

Aus: Manfred Scheuer, Und eine Spur von Ewigkeit. Ein geistlicher Begleiter durch das Jahr. Herder Verlag, Freiburg Basel Wien 2006.



Leiste dir ein Lächeln!

Phil Bosmans in: Schenk deiner Seele ein Lächeln. Worte, die gut tun. Herausgegeben von Sylvia Müller und Ulrich Sander. Herder Verlag, Freiburg Basel Wien 2009.



Ein Leib, in dem die Seele gerne wohnt

Anselm Grün in: Schenk deiner Seele ein Lächeln. Worte, die gut tun. Herausgegeben von Sylvia Müller und Ulrich Sander. Herder Verlag, Freiburg Basel Wien 2009.



Gib mir ein menschliches Herz

Ambrosius von Mailand in: Gebete großer Menschen. Zusammengestellt von Sr. M. Lucia OCD. Styria Verlag, Graz Wien Köln 1978.



Chaosgebet

Hildegard König in: Du bist der Atem meines Lebens. Das Frauengebetbuch. Schwabenverlag / Klens Verlag, Ostfildern 2010.



Die Reise nach innen

Dag Hammarskjöld in: Youcat. Jugendgebetbuch. Pattloch Verlag, München 2011.



Gerade in der Tiefe

Aus: Ulrich Schaffer, Gott in der Weite meiner Fantasie. Mit Tuschzeichnungen des Autors. Kreuz Verlag, Stuttgart 2008.



In meinem Herzen der Hunger

Aus: Ruth Pfau. Leben heißt anfangen. Worte, die das Herz berühren. Herausgegeben von Rudolf Walter. Herder Verlag, Freiburg Basel Wien 2010.



Nicht: Macht weiter so, sondern: Kehrt um!

Aus: Franz Kamphaus, Hinter Jesus her. Anstöße zur Nachfolge. Herder Verlag, Freiburg Basel Wien 2010.



Einübung in die Fastenzeit

Heinz Nußbaumer in: Die Furche 9 / 3. März 2011, Rubrik "Auf ein Wort".



Der Mensch ist bald vergessen

Achim von Arnim in: Hans-Rüdiger Schwab, Gott im Gedicht. Ein streifzug durch die deutschsprachige Lyrik. Tops Verlag, Kevelaer 2007.



Weg nach Innen

Aus Hermann Hesse, Wege nach Innen. 25 Gedichte ausgewählt und mit einem Nachwort versehen von Siegfried Unseld. Insel Verlag 2001.



Cowboys Bekehrung

Aus: Ralf Rothmann, Gebet in Ruinen. Gedichte. Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2000.



Chor der Geretteten

Aus: Nelly Sachs, Gedichte. Bibliothek Suhrkamp, Frankfurt am Main 1977.



Eingeladen

Aus Maria Strauss, Nur der gelebte Augenblick. Gedichte. Fram Verlag, Wien 2001.



Verantwortlich leben wollen

Aus Maria Strauss, Nur der gelebte Augenblick. Gedichte. Fram Verlag, Wien 2001.



Der Mut zur Stille

Aus: Ludger Schulte, Gott suchen - Mensch werden. Vom Mehrwert des Christseins. Herder Verlag, Freiburg Basel Wien 2006.



Stille lass mich finden

Aus: Lothar Zenetti, Sieben Farben hat das Licht. Worte der Zuversicht. Matthias-Grünewald-Verlag 2006.



Allerhand Ärger

Aus: Hans Magnus Enzensberger, Die Geschichte der Wolken. 99 Meditationen, Suhrkamp Verlag Frankfurt am Main 2003.



Seelen-TÜV

Aus: Iris Mandl-Schmidt, Schaff meinen Gedanken einen Weg. Gebete ins Konkrete. Matthias-Gründewald-Verlag Mainz 2001.



Gebet am Aschermittwoch

Aschermittwoch, in: Evangelisches Gottesdienstbuch. Agende für die Evangelische Kirche der Union und für die Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschland, Berlin 1999, S. 293.



Vergänglichkeit

Rainer Maria Rilke, in: Die Gedichte, Itb 2246, Frankfurt-Leipzig: Insel 1998, 945.



Ein Psalm aus Brasilien

Alfonso M. L. Soares (Sao Paulo), in: Psalmen der Völker, hrsg. vom Missionswissenschaftliches Institut Missio e.V., Aachen 2007, S. 46f.



Das Glück

Heinrich Heine, in: 100 Gedichte, hrsg. Jan-Christoph Hauschild, Berlin: Aufbau 2002, 127



Ein Psalm für Hebammen



Die Welt

Christian Hoffmann von Hoffmannswaldau, (1617-1679), in: Gebete der Dichter. Große Zeugnisse aus 12 Jahrhunderten, ausgewählt von A. Weimer, Düsseldorf 2006, S.103.



Wertewandel: Die Formel heißt Luxese


Immer mehr Freizeit, immer weniger Geld: Die Deutschen reagieren mit einer Mischung aus Luxus und Askese. Wie der Müßiggang der Zukunft aussieht, zeigen die Freizeitforscher der British American Tobacco auf - und wie sich die Wirtschaft darauf einstellen sollte.

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/a-262290.html



EU: Kampf gegen die Lebensmittelverschwendung doch lieber nächstes Jahr


90 Millionen Tonnen Lebensmittel werden jährlich in der EU weggeworfen. Das Europäische Parlament wollte 2014 zum Jahr gegen die Lebensmittelverschwendung machen – daraus wurde aber nichts.

http://diepresse.com/home/politik/eu/1556781/



Alltag in Wien: Die Stadt steht Schlange


In den Großstädten sorgt der Erste Weltkrieg für Nahrungsmittelknappheit und Hunger. Ein Gesicht des Mangels sind die Schlangen von Menschen, die sich stundenlang vor Kriegsküchen und Lebensmittelgeschäften anstellen.

http://diepresse.com/home/politik/zeitgeschichte/1512981/